Hamburg                                               
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 
 

Hepatische Lipidose der Katze

 
Hepatische Lipidose – was ist das?
 
Die hepatische Lipidose ist im Grunde nichts anderes als eine Leberverfettung. Sie ist allerdings bei der Katze nicht unbedingt eine direkte Folge von zu kalorien- oder fettreicher Nahrung, sondern wird eher dann gefunden, wenn die Katze über eine längere Zeit nicht ausreichend Kalorien zu sich nimmt. Mit Übergewicht hat die Erkrankung trotzdem etwas zu tun. Sie tritt nämlich vorwiegend bei dicken Katzen auf, die plötzlich aufhören zu fressen. Die Fettreserven werden in solch einem Fall mobilisiert, um dem Körper Energie zuzuführen. Die Leber der Katze kommt mit dem aus dem Fettgewebe freigesetzten Fetten jedoch nicht zurecht. Sie wird regelrecht von Fett überschwemmt und kann ihren normalen Funktionen nicht mehr nachgehen.
 
Wodurch entsteht eine hepatische Lipidose?
 
Die Erkrankung entsteht durch mangelhafte Futteraufnahme unabhängig von der Ursache für den Appetitmangel. Bei Feststellung einer Leberverfettung muss also nach der Ursache für den reduzierten Appetit gesucht werden. Diese Ursachensuche gestaltet sich oft schwierig und ist in bis zu 50% der Katzen mit hepatischer Lipidose nicht erfolgreich.
Beim Diabetes mellitus kommt es aus anderem Grund zur Leberfettung. Die Katzen haben in der Regel zwar einen guten Appetit, durch den Mangel an Insulin erreicht die mit der Nahrung aufgenommenen Energie die Zellen aber nicht. Der Körper reagiert mit Abbau des Fettgewebes.
 
Ist die hepatische Lipidose schlimm?
 
Ja und nein! Bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung der zu Grunde liegenden Erkrankung und nur geringen Leberveränderungen ist die Prognose gut. Gelingt es jedoch nicht, den Prozess der Leberverfettung rechtzeitig zu stoppen, kann sich ein Teufelskreislauf entwickeln. Die mit der Leberverfettung entstehende Leberfunktionsstörung kann zur Appetitlosigkeit bei der Katze führen. Die anhaltende Nahrungsverweigerung wiederum führt zu noch stärkerer Leberverfettung. Wird hier nicht durch intensive tierärztliche Behandlung in den Prozess eingegriffen, sterben 90% der Katzen in diesem Stadium.
 
Wie erkenne ich eine hepatische Lipidose?
 
Typische Symptome sind:
 
·        Futterverweigerung
·        Gewichtsverlust
·        Apathie
·        Gelbverfärbung der Schleimhäute
 
Auch zentralnervöse Ausfälle (Schwanken, Speicheln, Blindheit, Krämpfe) sind möglich.