Hamburg                                               
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 
 

Die chronisch entzündliche Darmerkrankung (IBD)

Was ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (IBD) ? 

Der Begriff chronisch entzündliche Darmerkrankung, oder auch IBD (inflammatory bowel disease) genannt, umfasst eine ganze Gruppe von Darmveränderungen. Diese Darmveränderungen sind gekennzeichnet durch das vermehrte Vorhandensein von Entzündungszellen im Darm. Warum diese Entzündung entsteht ist nicht bekannt. Ein wesentlicher Faktor scheint eine Fehlregulation des Immunsystems zu sein. Häufig finden sich zudem bakterielle Übersiedlungen und/oder Futtermittelunverträglichkeiten. Inwieweit diese Folge oder Ursache sind, ist nicht vollständig geklärt. Häufig sind mittelalte Tiere betroffen.

Welche Symptome werden bei der IBD gesehen ? 

Die IBD ist eine der häufigsten Ursachen für chronischen Durchfall und ständig wieder auftretendes Erbrechen. Auch Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust kommen vor. Die Symptome können von leicht bis sehr schwer variieren.

Wie wird die IBD diagnostiziert ? 

Die Diagnose der IBD erfolgt, in dem man alle anderen Möglichen Ursachen für Durchfall und Erbrechen ausschließt. Hierzu gehören neben der gründlichen Allgemeinuntersuchung eine ganze Reihe von diagnostischen Maßnahmen: Blut- und Kotuntersuchungen, Urinanalyse, Röntgen (eventuell auch mit Kontrastmittel), Ultraschall des Bauches, Magen-Darm-Spiegelung mit Probenentnahme, unter Umständen auch chirurgisches Vorgehen.

Wie wird die IBD behandelt ? 

Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von speziellen Antibiotika, Entzündungshemmern und einer allergenarmen Diät. Hierbei muss man sich auf eine wochen- bis monatelange, in einigen Fällen sogar lebenslange Therapie einstellen.

Wie ist die Prognose ? 

Die meisten Tiere sprechen gut auf die Therapie an. Allerdings kommt es häufig zu Rückfällen, so dass immer wieder einmal Erbrechen und Durchfall auftreten.