Hamburg                                               
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 
 

  Akutes Nierenversagen

 

Was ist ein akutes Nierenversagen? 

Die Nieren haben mehrere lebenswichtige Funktionen. Eine davon ist die Ausscheidung von durch den normalen Stoffwechsel gebildeten Giftstoffen aus dem Körper. Nierenversagen bedeutet, dass diese Giftstoffe nicht in ausreichender Menge ausgeschieden werden, sondern sich im Körper ansammeln. Von akutem Nierenversagen spricht man, wenn sich das Problem innerhalb weniger Stunden oder Tage entwickelt. 

Ursachen für ein akutes Nierenversagen sind vielfältig. Nur die wichtigsten werden hier genannt. 

Ÿ         Vergiftungen 

Ÿ         Infektionen (z.B. Leptospirose)

Ÿ         Alle Erkrankungen, die zu einer verminderten  Durchblutung der Nieren führen können

Ÿ         Nierensteine, Harnleitersteine                                                                                                                                                                                                                            

Was sind die Symptome des akuten Nierenversagens? 

Ÿ         Plötzlich auftretender verstärkter Durst + verstärktes Urinieren

Ÿ         Produktion von nur sehr wenig oder gar keinem Urin (Lebensgefahr!)

Ÿ         Erbrechen

Ÿ         Schwarzer Kot (verdautes Blut)

Ÿ         Extreme Mattigkeit

Ÿ         Appetitlosigkeit  

Wie wird das akute Nierenversagen diagnostiziert? 

Für die Diagnose des akuten Nierenversagens und der Bestimmung des Schweregrads werden Blut- und Urinuntersuchungen benötigt. Andere Maßnahmen wie Röntgen, Ultraschall und spezielle Nierenfunktionstests werden herangezogen, um die Ursache des Nierenversagens zu finden. Nicht in jedem Fall ist eine Ursachenfindung möglich. Ebenso kann die Unterscheidung zwischen einem akuten und einem chronischen (unterschwellig schon länger bestehendem) Problem schwierig sein 

Welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen? 

Ein Patient mit akutem Nierenversagen benötigt in der Regel eine stationäre Intensivbetreuung. Das wichtigste Element bei der Behandlung ist die intravenöse Infusionstherapie (möglichst über 24 Stunden). Sie gibt dem Körper verloren gegangene Flüssigkeit zurück, hilft den Elektrolythaushalt auszugleichen und schwemmt zurück gebliebene Giftstoffe aus dem Körper.

Kommt es zu einem Vollständigen abschalten der Nieren, sinkt die Urinproduktion. Es entsteht eine lebensbedrohliche Situation. In solch einem Fall wird versucht, durch verschiedene Medikamente die Ausscheidungsfunktion der Nieren wieder herzustellen. Gelingt dies nicht, kann über eine gewisse Zeit eine Dialyse notwendig werden.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen benötigt der Patient meist Medikamente, die die Magensäure reduzieren (akutes Nierenversagen führt häufig zum Magengeschwür mit Blutungen). Je nach Ursache des Nierenversagens können auch Antibiotika notwendig sein. Zusätzlich muss auf eine ausreichende Kalorienzufuhr geachtet werden. In manchen Fällen kommt es auch zum Bluthochdruck, der behandelt werden muss.

Wie sind die Überlebenschancen? 

Das akute Nierenversagen ist eine sehr ernste Erkrankung, die in 60% der Fälle zum Versterben des Tieres oder  zur Einschläferung führt. Eine sehr intensive Behandlung und die ständige Überwachung des Patienten sind daher notwendig.

Nach überstandener Erkrankung können chronische Schäden an der Niere zurück bleiben. In einigen Fällen kommt es aber auch zur vollständigen Genesung.